Nah und doch fern – der Sisi-Mythos auf Abwegen

Prinzessin, Kaiserin, Mythos -Sisi

eine Fotografie der Kaiserin Elisabeth

 

Mit einem Taillenumfang von 48 cm gilt Kaiserin Elisabeth in Bayern neben Lady Diana als eine der berühmtesten royalen Persönlichkeiten der modernen Welt. Da ihr Leben am 10.09.1898 durch eine grausame Zufallsermoderung ein Ende fand, konnten wir dieser auffälligen Persönlichkeit natürlich nicht wirklich kennenlernen, aber wir konnten heute im Sisi- Museum, in der Wiener Hofburg gelegen, Ausschnitte ihres Lebens erkunden. Angeleitet von unserem sympathischen Tourguide Andreas ließen wir erneut das gesellschaftsunkonformes Leben der Gemahlin Kaiser Franz Josephs Revue passieren. Mit 16 Jahren mit ihrem Cousin mütterlicherseits vermählt, versuchte sie stets, dem strikten Protokoll des österreichischen Hofes zu entfliehen.

Daran anschließend wurden wir in die Welt des Neo-Barocks entführt; den Kaiserappartements. Wir erfuhren, dass nicht jegliche goldene Verzierung in den kaiserlichen Wohnräumen automatisch Teil eines barocken Ausdrucks ist, sondern dahinter versteckt sich zumeist eine Nachbildung aus dem 19. oder 20. Jahrhundert.

Viele kannten Sisi ausschließlich aus den romantischen Filmen der 50iger, eine glorifizierende Projektion: traumhafte Kleider, romantische Liebe und eine Prinzessin wie aus dem Märchenbuch. Wir lernten jedoch eine Frau kennen, die sich unerwünschte Freiheiten nahm, vor den höfischen Zwängen und ehelichen Pflichten floh, einen übertriebenden Körperkult betrieb und krank war (?).

KYE und JBE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.